Simone K. Busch

geboren im Jahr 1965 in Berlin

lebt heute mit Familie in Rheinbach; NRW

 

 

Kurz-Vita

Ausbildung zur Industriekauffrau und Studium der Betriebswirtschaftslehre, anschließend langjährige Tätigkeit in der Personal- und Organisationsentwicklung. Weiterbildung zur Poesiepädagogin bei Prof. Lutz von Werder. Begann 2008 mit dem Schreiben von Haiku und der Gestaltung von Foto-Haiku in Englisch und Deutsch. Intensive Beschäftigung mit der Ästhetik Japans während eines vierjährigen Japanaufenthaltes von 2012-2016.

 

Veröffentlichungen

Haiku und Haiga in verschiedenen Anthologien und Periodika: A Hundred Gourds, Asahi Haikuist Network, Chrysanthemum, DailyHaiga, Gesammelte Augenblicke (Werner Kristkeitz Verlag, 2013), Haikool (Édition L’iroli, 2013), Haiku heute, Haiku hier und heute (DTV 2012), Haigaonline, NHK Haiku Masters (Japan), Notes from the Gean, Tageshaiku Blogspot, The Heron’s Nest, The Mainichi Daily und Sommergras. Seit 2010 Haiku Master bei WHA Haiga Contest.

Kurzkrimis in Tödliche Wasser, Anthologie zu den Heidelberger Krimitagen, Gmeiner Verlag, 2009 und in Böser die Glocken nie klingen, Edition Karo, 2008.

http://simonekbusch.blogspot.de


metro Station
a butterfly opens
a girl’s mouth

filled with words
of bygone nights
sakura moon

ebb tide …
unexpected finds
in my mind

foggy mountain road
a monkey on the guardrail
foggy mountain road

children left
in my hands the juice
of white peaches

wie er fragend
meinen Namen sagt
warmer Sake

Kondensstreifen
die Spanne zwischen Heimat
und Zuhause

Morgenhaut
das Wasser des Sees
ohne Alter

Paartherapie
im Sonnenschein schnäbeln
zwei Gimpel

längste Nacht
ich trinke das Licht
einer Orange

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.