Sabine Sommerkamp

geboren im Jahr 1952

in Hamburg

lebt heute in Hamburg

Kurz-Vita

Studium der Germanistik, Anglistik/Amerikanistik, Erziehungswissenschaft, Japanologie und Vergleichenden Religionswissenschaft. 1984 Promotion zum Dr.phil.

1986-1991 Stellv. Konzernsprecherin der Beiersdorf AG. Ab 1991 Leiterin Strategische Zielgruppen. 1997 Ernennung zur Honorarkonsulin der Republik Lettland, 2002 Ernennung zur Senatorin h.c. der Lettischen Kulturakademie in Riga. 1981-1985 Einrichtung und Redaktion des Forums „Haiku Spektrum“ in „apropos“. 1981-1988 Vizepräsidentin des Senryu-Zentrums. Seit 2001 Kuratorin des „Der Neue Klub e.V.“, Kulturgesellschaft von Literaten, Künstlern und Publizisten.

Veröffentlichungen

im In- und Ausland, insbesondere in den USA, Japan und China (hier z.B. Haiku und Tanka in der Übersetzung von Wang Meng, dem ehemaligen Kulturminister Chinas).

Buchveröffentlichungen:

„Die Sonnensuche“ – Ein Haiku-Märchen, Christophorus-Verlag, 1990, ISBN 3-921 554-77-2;

„Im Herzen des Gartens“ – Tanka und Haiku, Verlag Graphikum, 1993, und andere.

Mehrere Literaturpreise (USA, Deutschland, Japan).


Mein Gärtchen verkauft –

wie anders klingt auf einmal

der Vögel Gesang!

Aus dunkler Tiefe

zur Sonne aufgebrochen:

eine Seerose.

Alleingelassen

eine letzte Garbe Korn –

kalt weht heut` der Wind.

Durch die Winternacht

das Brechen eines Astes –

Stille wie zuvor.

Feuerwerkshimmel:

in offene Münder fällt

erstes Neujahrslicht.

Erster Frühlingstag –

die Tür des Nachbarhauses

ist nur angelehnt.

Mein Bäumchen gefällt,

der Sonne nun viel näher –

aber der Schatten!

Vom Mond beschienen

der letzte Apfel am Baum –

wird er reif heut` nacht?

Eingeschneit das Tal –

nur die Sonne erklimmt leicht

Gipfel um Gipfel.

Vom kahlen Baume

fliegt die Krähe krächzend fort –

Wintereinsamkeit.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.