Manfred Georg Karlinger


geboren im Jahr 1937

in Garmisch-Partenkirchen

lebt heute in Bernbeuren am Auerberg im Pfaffenwinkel

Kurz-Vita

Rektor a.D. des Förderschulzentrums Altenstadt bei Schongau.

Veröffentlichungen

„Minzenkugeln in der Schublade“ – Erzählungen und Gedichte;

„Burgrainer Kreuzweg“ – Meditative Betrachtungen;

„Schmerzen beim Lotussitz“ – Haiku und Senryū in Leporello-Art;

„Leben in Fülle“ – Haiku und Senryū in Leporello-Art.


Auerbergstille –

da Kuckucksrufe

im Morgengrauen.

Dieser Blütentraum

im verträumten Garten –

dem Künstler Ehr und Dank.

Altweibersommer –

Asternblütengeflüster:

Wie viele Tage noch?

Armer Weihnachtsmann –

im Pfaffenwinkel kommt noch

sChristkind ins Haus.

Der Winter schwächelt –

Krokusblüten spitzeln

Farben in den Schnee.

Nach dem Gewitter –

der Regentropfen Glücksfarben

im Abendlicht.

Erster Ferientag –

ganz verwirrt die Hummel

im leeren Klasszimmer.

Erste Schneeflocken –

sogar die Pferde staunen

an Leonhardi.

Laut das Schweigen

nach dem Tod der Liebsten –

eine Rose als Stütze.

Tägliche Scham –

das Dachauer Stacheldrahtkreuz

in meiner Stube.


  1 comment for “Manfred Georg Karlinger

  1. B.Moosmang
    15. Dezember 2015 at 13:44

    Könntest du mir die Nikolausgeschichte mit dem Wackelzahn die du in Peißenberg bei der BLLV Veranstaltung gelesen hast zukommen lassen. Das wäre sehr nett. Liebe Grüße Bärbel Moosmang

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.