Ingrid Gretenkort-Singert

geboren im Jahr 1927 in Stolzenberg (Pommern)
gestorben am 18. Juni 2015 in Laatzen bei Hanover

Kurz-Vita

Studium in Flensburg, Kiel und an der Akademie der Bildenden Künste in Stuttgart. Malerin, Graphikerin und Autorin (Lyrik und Kurzprosa). Hat viele Ausstellungen im In- und Ausland. Gründungsmitglied der DHG. 1993: 1. Graphikpreis Baden-Baden.

Veröffentlichungen

Lyrik nach japanischem Vorbild, Gedicht und Kurzprosa. 1982 erschienen ihre ersten Bücher. Es folgten weitere Publikationen. Alle Bücher wurden von ihr malerisch oder graphisch gestaltet. Übersetzungen ins Japanische, Englische, Französische, Niederländische und Serbische.


Im Augenspiegel
Malvenfeuer
und Lust

Nacht
dein Atem
weckt den Wind

Blütenduft!
Aus schweren Dolden
sickert Tau

Gezeiten
für Worte und Wasser
sprudelnder Erfolg

Eis perlt am Bach
haltlos
flüsternde Steine

Sanfte Sonne!
Noch kneift Frost
die Liebenden

Frühlingsetüde
das junge Rapsfeld
flutet gelb

Im Mittagsglast
ein Kuckucksruf – dann
atemlose Stille

Sonnenwind flimmert
am Horizont
fließender Klang

Barfuß über Tau
entschwebt Glück
in die Dunkelheit


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.