Ina Müller-Velten

geboren im Jahr 1960

im Ruhrgebiet

lebt heute im Ruhrgebiet

Kurz-Vita

Des Japanischen bin ich nicht mächtig, sodass ich Haiku aus dem Ursprungsland leider nur in Übertragungen lesen kann. Ich schreibe selbst Haiku seit 2005. Zugunsten sprachlicher Einfachheit und Kürze habe ich mich entschieden, meine Haiku nicht zwanghaft in das Silbenmaß zu pressen, in welches japanische Haiku traditionell gefasst sind. Dabei halte ich mich an die Satzbauregeln meiner Herkunftssprache und weiche vom üblichen, dreizeiligen Aufbau ab, wenn es mir inhaltlich angemessen erscheint. Eine sprachlich schlichte Form, die dem Leser keine Assoziationen aufnötigt, gefällt mir am besten.

Veröffentlichungen

auf verschiedenen Internetseiten: Haiku heute, Ideedition, Taubenschlag, Der Sperling u.a.

Übersetzungen ins Türkische, Französische, Japanische und Englische. Jahrbücher 2005 – 2009 von Haiku heute. Teilnahme an verschiedenen Projekten (z.B. Extraschicht 2009 Henrichshütte).


schon einmal

ging ich diesen Weg

in einer Schneenacht

die einzige Wolke

an diesem kalten Morgen –

mein Atem

Wieder verschont –

jetzt bekommt die Fliege

einen Namen!

Sommermorgen –

jemand niest

hinter der Hecke

Schweigeorden –

das Rauschen der Pappeln

im Klosterhof

calle mojada

camino por el cielo

despejado

Winterabend –

ein Krähenschwarm zieht

über den Mond

Steilküste – Wie hoch hebt die Flut den Mond?

 

Umweg – noch einmal der Duft von falschem Jasmin

 

Seidenschühchen – sie erklärt ihrer Tochter das Wort „Folter“

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.