Hildegund Sell

geboren im Jahr 1933

in Torgelow

lebt heute in Meißen

Kurz-Vita

1950-1958 Ausbildung (Fachhochschule, Hochschule) zur Diplom-Industrieformgestalterin Keramik (Designerin). Zwei Jahre im Porzellanwerk in Thüringen. Ab 1960 in Meißen, VE Wiss.-Techn. Betrieb Keramik, Abteilung Produktionsgestaltung Porzellan, als Form- und Dekorgestalterin. 1980 eigenes Keramik-Studio, freischaffend bis Ende der 1990er Jahre.

Veröffentlichungen

Ausstellungen


So ganz in Ruhe

nur die Blätter vibrieren

alte Robinie

Die Stimme nie mehr,

nur die Uhr atmen hören,

Stille rauscht im Ohr

Ich sehe den Fluss,

und ich weiß wohin er fließt:

dem Abend nach

Piccoloflöte,

sie füllt mit Tönen den Dom

bis ans Gewölbe

Ächzen im Gebälk

des Grundvertrauens in mir:

Scharten des Alters.

Des Maiwinds Wogen

wiegen weit das grüne Korn

der jungen Felder

Rede um Rede.

Es gibt keine Antworten.

Die Echos schweigen.

Ruf aus dem Nebel

Abwinken des Sonnengotts:

viel zu langweilig.

Craqueleè

die vergessenen Worte

gesprüngelt Herz

Weit und breit nur Stadt,

nie der Geruch des Meeres.

Aber dieses Rauschen …?


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.