Freya Bielefeld

geboren im Jahr 1944

in Hamburg

lebt heute in Pinneberg bei Hamburg

Kurz-Vita

Gelernte Fremdsprachensekretärin für Englisch und Spanisch, 6 Jahre Auslandsaufenthalt (Spanien und Mexiko), 3 Jahre Literatur-Fernstudium.

Veröffentlichungen

„Lila geht der Tag zu Ende“ – Gedichte;

„Gelbe Rapsfelder – Sonnenflecken gleich“ – Gedichte;

„Klagend ruft der Kauz“ – Haiku

sowie Gedichte und Geschichten in diversen Anthologien.


Im Rosengarten

der Duft von tausend Blüten –

einen Sommer lang

Letztes Sonnenlicht

eingefangen im Leuchten

gelber Blütenpracht

Sanfter Sommerwind

flüstert den Wiesenblumen

Geheimnisse zu

Abenddämmerung

Kartoffelfeuer glühen

bis spät in die Nacht

Nur ein Augenblick –

der Frühling hat nicht den Mut

länger zu bleiben

Am Abendhimmel

färbt die Sonne die Wolken

manchmal lilablau

Im klaren Wasser

das einsame Spiegelbild

des blauen Himmels

Stunde des Abschieds

Zuglichter entfernen sich –

nur Einsamkeit bleibt

Gelber Löwenzahn

zwischen Gleisen und Schotter-

braucht keinen Fahrplan

Dunkelheit vergeht –

Schwere in Licht aufgelöst –

dem Himmel so nah

 


  1 comment for “Freya Bielefeld

  1. Monika Hähnel
    14. November 2015 at 18:01

    Liebe Frau Bielefeld,

    falls Sie die Person sind, die Inge Krause (Meißen) kennt, könnten Sie mir wohl mal eine mail schicken ?

    Freundlichen Gruß
    Monika Hähnel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.