Claudia Brefeld

geboren im Jahr 1956

in Gronau (NRW)

lebt heute in Bochum

Kurz-Vita

Verheiratet, drei Kinder, schreibt Lyrik, Kurzgeschichten, Haiku, Kettengedichte und Aphorismen, fotografiert, malt und arbeitet mit Speckstein, 2. Vorsitzende der DHG seit 2009, Gründungsmitglied und Schriftführerin (seit 2007) des Fördervereins des DAphA (Deutsches Aphorismus Archiv). Diverse Auszeichnungen und Preise.

Veröffentlichungen

in Zeitschriften, Online-Journals etc. – wie z. B.: EFiD, Gedankenfontäne, SOMMERGRAS, Der Sperling, Chrysanthemum, World Haiku Association/Haiga, World Haiku Review, Mainichi Daily News, The Heron’s Nest, LYNX, Simply Haiku, ORF-Teletext sowie in verschiedenen Anthologien.

 

www.artgerecht-und-ungebunden.de

homepage.ruhr-uni-bochum.de/Claudia.Brefeld


Noch warm das Brot –

unter dem Messer bricht

die braune Kruste

Holidays end —

only the motion of the sea

in the driving mirror

Angelusläuten

Lerchenschwingen

tragen die Sonne höher

blaue Nacht –

Venus und Mondschale

in Balance

Riesenslalom …

Ein Adler gewinnt

an Höhe

Anglerbericht –

zwischen Opas Händen

wächst die Entfernung

Krankenzimmer

eine Fliege prallt

gegen den Himmel

April shower

parts of the blue sky

in the street

Vernissage

Van Goghs Sonne versinkt

in ihrem Dekolleté

Erstes Grün –

mein Spiegelbild beginnt

zu fließen


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.