Brigitte ten Brink

geboren 1949

in Lingen im Emsland
lebt heute in Konstanz am Bodensee

 

Kurz-Vita

Erzieherinnenausbildung, Linguistik, Germanistik, Literaturwissenschaft und Kommunikationsforschung studiert, als Kindergartenleiterin gearbeitet, auf kommunaler Ebene intensive Beschäftigung mit Bildung im Vorschulalter und mit Sprachförderung in Tageseinrichtungen für Kinder, selber 3 Kinder großgezogen. Vor einigen Jahren in einem Literaturkurs Haiku kennengelernt. Es war Liebe auf den ersten Blick und deshalb seit Januar 2012 Mitglied der Deutschen Haikugesellschaft.


zwischen den Jahren
vergessenes Laub
weht durch den Garten

 

im Blick des Kindes
Zurückhaltung – der Vater
ist ein Fremder

 

Rast am Flussufer
tief in mir die Trägheit
des Stromes

 

im fremdem Bett
das Nachtrauschen auf einer
anderen Frequenz

 

zerbombtes Viertel
Sonnenschein stürzt
in leere Fensterhöhlen

 

mitten im Winter
auf ihrer nackten Schulter
ein Blütentatoo

 

Regentag
das letzte Puzzleteil
bleibt verschwunden

 

vorm Kunstmuseum
Blütentupfer im Park
Monet muss warten

 

im café
die kommunikation
der smartphones

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.