Kirschblüten und Brautgewand im Literaturhaus Heidelberg

Der noch junge „Freundeskreis Literaturhaus Heidelberg e.V.“ lud am 18. Mai 2017 ins Museum Haus Cajeth zu einem Abend mit dem Titel „Kirschblüten und Brautgewand“ – ein lyrischer Brückenschlag zwischen Orient und Okzident“ ein.

Zur Einführung hielt DHG-Vorstandsmitglied Klaus-Dieter Wirth einen  komprimierten Vortrag über die Wesensmerkmale des Haiku und seine Aufnahme und Entwicklung in der westlichen Welt.

 

 

 

Die Hauptteilnehmer dieses Abends waren jedoch Studierende des Internationalen Studienzentrums der Universität Heidelberg, die im Rahmen ihres Deutschlernens unter der Leitung von Frau Ellen Althaus-Rojas bei einem Ginko durch Heidelberg Eindrücke von markanten Punkten der Stadt gesammelt hatten. Diese formulierten sie dann mit ihren noch im Anfangsstadium vorhandenen Wortschatz als Haiku. Erschwerend kam für sie dazu, dass sie bestimmte Wortvorgaben des Freundeskreises Literaturhaus mitverwenden sollten. Unter Berücksichtigung dieser Erschwernisse leisteten sie ihre Mammutaufgabe mit Bravour, denn es entstanden sehr anrührende Verse, für die sich Dr. Matthias Wermke, der Vorsitzende des Freundeskreises und ca. 80 Zuhörer mit ganz herzlichem Applaus bedankten.

Umrahmt wurde ihre Lesung von einer japanischen Sopranistin und einem Bassbariton, die zwei japanische Lieder und als Hommage an Deutschland, das Volkslied „Am Brunnen vor dem Tore“ auf Deutsch vortrugen.

 

 

 

Die jungen Leute aus Frankreich, Syrien, China, Afghanistan, Ruanda, Japan und der Türkei haben mit ihren Versen eine lyrische Brücke zwischen Orient und Okzident geschlagen, möge ihnen über die reale Brücke eine erfolgreiche Zukunft gelingen.

 

Fotos: Matthias Wermke

 

auf warmer mauer
ein salamander betet
die sonne an

Gemeinschaftsarbeit von
Jingqi Jin, China / Jérémy Biehler, Frankreich / Ghiath Mardini, Syrien

 

durch blaue räume –
ein falke segelt
auf Brautschau

Hassan Sedat Horoz, Türkei

 

frühlingswind, so frisch –
der geist von philosophen
über der Stadt

Gemeinschaftsarbeit von
Jingqi Jin, China / Jérémy Biehler, Frankreich / Ghiath Mardini, Syrien

 

wind weht
von ost nach west
dich und mich unter ein dach

Hakim Kamal, Afghanistan

 

so laut die welt –
hinter dem tor nur stille
im garten

Hakim Kamal, Afghanistan / Ellen Althaus-Rojas, Deutschland 

 

Text: Beate Wirth-Ortmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.